zur Startseite Unser Angebot Kontakt und Impressum

Kostenfreies Beratungsangebot

Probleme?

  • - mit Ihrem Gewicht...
  • - mit der Erstellung gesunder Speisen für Ihre Familie
  • - mit zu viel schlechtem Fast-Food
  • - mit Zahnfleischbluten, Energiemangel, Unwohlsein
  • - mit Klimaschutz beim Einkauf
  • - mit der Umstellung Ihrer Ernährung z.B. auf vegane Kost
  • - und dergleichen mehr...

Holen Sie sich Hilfe in Fragen zu Ihrer individuellen Ernährungsweise und somit zu Ihrem Wohlbefinden.

 

Wo? wo? WO?

Beratungsangebot von ESSEN MIT BISS für Gesundheit, Ökologie & Kultur e.V.

 

Ernährungsberaterin: Susanne Bischoff

Termine telefonisch unter: 030/781 87 03

 

Beratung zum Thema: "Gesunde Ernährung in Kindertagesstätten", Dipl. Päd. B. Kocijan, 030/78 71 67 90

 

Veranstaltungsthemen

S 1. Gerne bearbeiten wir mit Ihnen ein von Ihnen gewünschtes Thema, auf Ihre betriebliche bzw. persönliche Situation abgestimmt.

S 2. Themen für Ihr Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)
nach Absprache.

Leitung: Susanne Bischoff, Ernährungsberatung

(Tel./Fax: 030/7818703, email: bischoffsusanne@t-online.de )

 

1. Ohne Getreide wäre das Leben ein hartes Brot

In seinem unverarbeiteten Zustand kann man es nur bedingt genießen; und doch ist es mit die älteste und gesündeste Basis für unsere Ernährung: das Getreide.

2. Meeresgemüse - der Gemüse-Urahn auf dem Vormarsch

Zum äußerst vielfältigen Gebrauch von Algen speziell im Gesundheitsbereich im Besonderen aber bei der Essenszubereitung.

3. 5 x Obst und Gemüse am Tag !
Dieser Slogan der Kampagne der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Gesellschaft für Ernährung, mitfinanziert durch das Verbraucherministerium, wird erläutert sowie kritisch hinterfragt, um so etwas über gesunde Ernährung zu erfahren. 

4. Der Mensch, das Licht und die Farben - was hat das mit  gesunder Lebensweise zu tun?  

Über die Deutung der Begriffe Ganzheitlichkeit und Gesundheit  (Ganzheitliche Gesundheitspflege) stoßen  wir auf die Wichtigkeit unserer Sinnesorgane und deren funktionelle Zusammenhänge in Bezug auf eine gesunde Lebensweise. Stoffe, Materie, letztendlich Schwingungen  unserer Umwelt beeinflussen in Abhängigkeit zu ihrer Intensität unseren Körper und seine Organe.

5. Das Säuren-Basen-Verhältnis

Was ist darunter zu verstehen und wie kann ich  dieses äußerst wichtige Grundregulierungssystem für meine Gesundheit nützen?

6. Wasser als die einfachste Medizin

Welches Wasser ist am besten und was bedeutet „Dehydrierung“ für unsere Gesundheit? Trinkgewohnheiten und das Phänomen Wasser als Lebenselixier werden beleuchtet.

7. Mit allen Sinnen essen.... Genießen mit allen Sinnen

Wir hören, begreifen, riechen, sehen und schmecken unsere Umwelt.
Somit erschließen wir uns die Welt des Essens über unsere 5 Sinne; Geschmackserlebnisse sind Teil unserer Biografie.

8. Mini-Schatzkammern für feinsinnige Genießer

Die  Vielfalt, den Farb- und Inhaltsreichtum dieser kleinen Kraftpakete der Natur: Hülsenfrüchte, Nüsse und Samen.

9. Fitness- u. Power-Drinks  - Trinkbare Köstlichkeiten

Gut zwei Liter Flüssigkeit braucht der Mensch am Tag, die er - zu einem kleinen Teil - bereits über seine Nahrung aufnimmt. Der weitaus größere Teil des Flüssigkeitsbedarfs muss jedoch über Getränke gedeckt werden.

10. Fit und munter durch gesunde Ernährung

Wissenswertes über die  unglaubliche Vielfalt unserer Lebensmittel und deren gesundheitsrelevante  Zubereitungsmöglichkeiten und Kombinationen  in Form, Menge und Farbe sowie  küchentechnische Tipps. 

11. Älter werden –  nichts für Feiglinge ?

Die Alterung des Menschen ist  physiologische  Veränderung und hat damit Einfluss auf alle Körpervorgänge. Eine angepasste  Ernährungshygiene sowie vernünftige Lebensgestaltung helfen über „Alltags-Zipperlein“ und ähnliche Auswirkungen hinweg.   

12. Fit-laufen- Anleitung zur Steigerung der Leistungsfähigkeit durch Bewegungstraining

Der Mensch ist für Bewegung geschaffen. Bewegungsmangel ist wider unsere Natur. Das Ausmaß der natürlichen Bewegung in den Industriegesellschaften ist in Folge der Verkehrsmittel und der vorrangig sitzenden Tätigkeit in Räumen bzw. einseitig ausgerichteter Bewegungsabläufe erschreckend zurückgegangen.

13. Der nachhaltige Warenkorb

Wer mit zunehmendem Alter, nach längerer Krankheitspause oder überhaupt
Lebensmittel belasten unsere Umwelt. 1,5 Tonnen des Treibhausgases CO2 verursacht jeder Deutsche pro Jahr durch seine Ernährung. Das ist zu viel – das kann man ändern. Tipps und Anregungen dazu.

14Zukunftslobby:

  • 14.1 Lebensmittel Fair -Trade oder Bio. Was steckt dahinter ?
  • 14.2 Klima-Schmeck-Tage.  Gesundes - klimagerecht.
  • 14.3 Was hat Essen mit Co2 zu tun ?
  • 14.4 Ernährung in einer globalen Welt 

Konditionen zu 14, S1 und  S2  bitte erfragen: 030-781 87 03

 

I Weiterbildung für ArbeitnehmerInnen im Kita-Bereich

 Zielgruppe: Köche/Innen, Küchenhilfskräfte, Küchenleiter/Innen
 Referentinnen: B. Kocijan  (Dipl. Pädagogin)
 S. Bischoff (HP, Ernährungsberatung)

Themenbereiche :

1. Ernährungsphysiologische Entdeckungen:    

  • - Bausteine für den Körper I
  • - Bausteine für den Körper II
  • - Getränke- unterschätzte Nebensächlichkeit
  • - Stoffwechselvorgänge - Energiestoffwechse

2. Gesunde Kost für Kinder:

  • 2.1 Darfs mal Buchweizen sein? Zur gesunden Getreidevielfalt
  • 2.2 Minischatzkammern für die Kindergesundheit - Hülsenfrüchte u.a.
  • 2.3 Grünzeug - Was ist wichtig an Gemüse & Co?

3. Vollwertkost – Kinderkost:  (nur nach Themenbereich 1)

4. Speiseplangestaltung – Rezeptfundus:
    (nur nach  Themenbereich 1)

5. Hygieneschulung

Fortbildung für das pädagogische Personal in Kindergärten

s. unten

Fortbildung zur  Förderung einer ökologisch ausgeglichenen Entwicklung in Kindergärten
Zielgruppe: Leitungspersonal Küche und Pädagogik, ErzieherInnen

6. Zukunftslobby:

  • 6.1 Lebensmittel Fair -Trade oder Bio. Was steckt dahinter ?
  • 6.2 Klima-Schmeck-Tage.  Gesundes - klimagerecht.
  • 6.3 Was hat Essen mit Co2 zu tun ?
  • 6.4 Ernährung in einer globalen Welt 

II Weiterbildung für ArbeitnehmerInnen im Kita- und Küchenbereich

 Referentinnen: B. Kocijan (Dipl. Pädagogin)
 S. Bischoff (HP, Ernährungsberaterin)

Seminar 12/01 - Ernährung und Sinnesschulung

Entwicklungs - und Gesundheitsförderung durch „Essen mit allen Sinnen

Zielgruppe: Erzieher/Innen in Kitas, Kinderläden, Kindergärten mit Kindern von 3-7

7 Stunden (incl. Skript)

Seminar  13/01 - Ganzheitliche gesundheitsfördernde Kita

Motivation für das Thema Ernährung und Umsetzung in der pädagogischen Praxis sowie Verpflegungspraxis, Gemeinschaftsverpflegung.

Zielgruppe: Leiter/Innen von Kitas, Kindergärten, Verbänden, sonstigen Kindereinrichtungen
7 Stunden.

Seminar 14/01 - Gesundes und natürliches Essen für Kinder
Seminar 15/01

Inhalt je Seminar:  

  • 1. Tag: Ernährungslehre / Speiseplangestaltung
  • 2. Tag: Tipps für die Küchenpraxis / erprobte vegetarische Rezept

Zielgruppe: Köche/Innen, Küchenhilfskräfte, Küchenleiter/Innen
Je 2 Tage à 7 Std. ( incl. Skript )

 

Seminarangebote 2017

(Fortbildung für Hauswirtschaftskräfte, Küchenpersonal, Hobbyköche und Menschen, die mehr erfahren möchten über Ihr Essen)

1. Basiswissen I           Termin: Anfang 2017 (bitte telefonisch erfragen))
Ernährungsphysiologische Grundlagen
Nährstoffe, Kritische Nährstoffe.

2. Basiswissen II          Termin: Anfang 2017 (bitte telefonisch erfragen)
Stoffwechselvorgänge, Energiestoffwechsel, SPS
Grundlagen einer gesunden Kost.

3. Getreidevielfalt in der Kitaküche 
Von Amaranth bis Weizen, Geschichte/Kultur
Kochgeheimnisse und Rezepte.

4. Grünzeug auf den Teller – 5 am Tag
Gemüse, Kräuter, Gewürze, Algen, Salat, Rohköstliches.

5. Unterschätzte Minischätze der Natur
Hülsenfrüchte, Nüsse, Samen, Kastanien. 

6.  Flüssig sind nicht nur Saucen und Suppen
Wasserhaushalt, Gesunde Getränke, Smoothies, Basische Suppen,
Fitness- und Powerdrinks selbst hergestellt.

7. Sie nannten sie „Taratoufli“
Die Kartoffel hat auch „süße“ Seiten
Süßungsmittel, Süßigkeiten, Obst, Desserts.

8. Mittagsverpflegung in Kitas (Teilnahme nur mit Kenntnissen von Basiswissen I und II )

  • 8A   Mischkost
  • 8B   Vollwertkost
  • 8C   Veggie – Tage/Woche
  • Sachlich-fachlicher Abgleich

9. Speiseplangestaltung (Teilnahme nur mit Kenntnissen von Basiswissen I und II sowie Seminar 8)      
Gesichtspunkte: physiologische Wertigkeit,  saisonal, regional,  Bioprodukte,       
Lagerfähigkeit, standardisierte Kost, Zeitaufwand, Kosten, neue/bekannte
Geschmacksrichtungen, Gruppengröße, Kinderalter, kulturelle
Besonderheiten, Lebensmittel-Unverträglichkeiten.

Zu den Seminaren 3-7 wird ein Rezeptfundus angeboten.
Seminardauer je ca. 4-6 Stunden je nach Vorkenntnissen und Mitarbeit der Teilnehmer/innen.
Bei Fragen rufen Sie gerne zurück.